UNSER HAUS - UNSER KAMPF

2016 bis heute


Januar 2016

- erstes Aufeinandertreffen mit den neuen Eigentümern

- die Frage nach dem Auszug wurde direkt beim ersten Kontakt gestellt



April 2016

- rechtliche Übernahme des Hauses durch die neuen Eigentümer

- es werden keine verbindlichen Kontaktdaten wie E-mail, Telefon oder Anschriften

mitgeteilt

- es sind keine Kontoverbindungen für Miete und Nebenkosten bekannt

- es besteht kein Hausmeisterservice mehr - die Mülltonnen werden die nächsten

3 Monat durch die Mieter auf die Straße gestellt, es erfolgt keine Hausreinigung

- Ende April Kontoverbindungen werden durch die Eigentümer übermittelt

- erste Aufforderungen die Mieter die

Blumenkästen von den Fensterbänken ihrer Wohnungen zu entfernen und

Beräumung der gemeinsam genutzten Flächen durchzuführen



Mai 2016

- Aufkleber und Fotos werden durch die Eigentümer von den Briefkästen entfernt

- es werden nachdrückliche Schreiben ausgehängt die auch Kündigung androhen

- es wird die kurzfristige komplette Beräumung der öffentlichen Bereiche wie

Treppenabsätze, Flure und des Trockenbodens angedroht

- ein besonderes Übel: die Blumenkästen an unseren Wohnungsfensten



September 2016

- der Trockenboden für Wäsche wird ohne Vorankündigung geschlossen, die dort

zum Trocknen aufgehängte Wäsche ist nicht erreichbar, erst nach Intervention wird er wieder zugänglich gemacht



Dezember 2016

- ein letzter Aushang zwei Tage vor Heilig Abend



Im Verlauf des Jahres 2016 besuchen die neuen Eigentümer das Haus immer wieder, fotografieren die Fenster der Bewohner von der Straße aus, die Flure, den Hof und den Boden.

Schreiben und Kontakte gibt es keine. Gelegentlich werden Zettel auf die Wände im Eingang geklebt um die Mieter aufzufordern sehr kurzfristig, durch die Eigentümer bemängelte Zustände, zu beheben.

 

April 2017

- am 4. April 2017 erhielten alle Mieter des Hauses Reclamstraße 51 eine Fristgemäße

Kündigung

- bis zum 11. erfolgte durch einige Mieter eine Rückweisung der Kündigung wegen

nicht ordnungsgemäßer Bevollmächtigung

- am 21. April trafen sich 14 Mieter zu einem Informationsgespräch in der Kanzelei

der Sozietät Röber & Hess; erstes Ergebnis die Rücknahme der Rückweisung



August 2017

- am 12. August schnitt man unseren Wein ab, das herbeigerufene Ordnungsamt

konnte nur noch die Ordnungswidrigkeit feststellen



Je nachdem wie lange man eine Wohnung bewohnt hat, gilt eine gesetzliche Kündigungsfrist von 3, 6 oder 9 Monaten. So traf die erste Klage und somit die Ladung vor das Amtsgericht Leipzig im August für die erste Mieterin ein. Der Termin für die Verhandlung ist auf den März 2018 festgelegt worden.

Es sollte sich herausstellen, dass diese Fristen zwischen Klageerhebung und erstem Verhandlungstag üblich sind. Die letzten Klagen trafen Ende Februar 2018 ein. Die Verhandlungstermine wurden in den Frühherbst 2018 terminiert. Diese galten den am längsten in diesem Haus Wohnenden, darunter einer Familie mit 3 Kindern.

 

Februar 2018

- am Donnerstag dem 15. Februar der erste Termin; hier ein Gedächnisprotokoll

- wie intensiv sich die Auseinandersetzungen mit den Klägern und den diversen

Aktivitäten rund um die Klagen und das Einbringen in die wohnungspolitische Situation gestaltete und gestaltet könnt ihr im Archiv nachlesen



Februar -

 Juni 2018

- etwa zwanzig Gerichtstermine, mal kurzfristig verschoben, mal solidarisch

gut besucht fanden zwischen Februar und Juni statt

-   Feb./Mar.     -     April     -     Mai     -     Juni


...nach der Demo am 20. April 2018


...das Schlachten einer Siegergurke Juni 2018



Juni-

Juli 2018

 

 

... ein Jahr Widerstand

 

- im Juni und Juli 2018 erfolgten nach fast einem

Jahr Zivilklagen und Rechtsstreit gegen die Mieter die ersten beiden Entscheidungen, ein Grund zum feiern





August 2018

ERFOLG!

Nach über 400 Tagen der Unsicherheit, haben nunmehr die Mieter der Reclamstraße 51 in Leipzig ihre Mietverträge erfolgreich verteidigt. Alle Zivilprozesse und die diesen zu Grunde liegenden Kündigungen wurden durch die Vermieter und Eigentümer zurückgenommen. Sie tragen zudem die Kosten der Verfahren. Es besteht eine Zusicherung seitens der Vermieter aus gleichen Gründen keine weiteren Kündigungen auszusprechen und Klagen anzustrengen.

#Leipzigfueralle, Aufruf zur Demo am 20.04.2018, stoppt Entmietung, keine Profite mit der Miete


DIE ERSTE ETAPPE ZUM ERHALT UNSERER WOHNUNGEN, UNSERES INDIVIDUELLEN LEBENS



Texte zum Thema:  Als wir träumten...



Gier ist immer gepaart mit Boshaftigkeit.